Wie kommuniziert der Mittelstand?

30. September 2015

Eine Studie bescheinigt Fortschritte, aber auch immer noch zu wenig Professionalität

Im Rahmen eines Forschungstransferprojekts der Universität Leipzig wurden PR-Verantwortliche von 310 mittelständischen Unternehmen und eine Vergleichsgruppe aus 262 Großunternehmen befragt. Schwerpunkte der Erhebung waren der Stellenwert wichtiger Kommunikationsfelder, der Grad der Institutionalisierung und der strategischen Ausrichtung des PR, sowie die Ausstattung mit Ressourcen. Ernüchternd ist dabei der Befund, dass bei mehr als der Hälfte der KMU die Unternehmenskommunikation noch nicht institutionalisiert ist, nur unzureichend mit Budgets ausgestattet und keine wirkliche Strategie verfolgt. Positiv stimmt dagegen, dass die Bedeutung professioneller Unternehmenskommunikation und PR-Arbeit zunehmend erkannt wird. Das Beispiel „Employer Branding“ zeigt aus der Erfahrung unseres Hauses heraus, wie wichtig eine strategisch ausgerichtete Öffentlichkeitsarbeit ist. Unternehmen auf der Suche nach dringend benötigten Fachleuten müssen sich als Arbeitgeber wie ein Anbieter von Markenartikeln verhalten, eben ein „Employer Branding“ betreiben. Eine schlichte Website, das Sponsoring des lokalen Fußballvereins und unsexy daherkommende Stellenanzeigen sind einfach zu wenig, um hier erfolgreich zu sein. Näheres zu der Studie finden Sie unter www.mittelstandskommunikation.com

« Zurück zur Übersicht